A.9.2. Johann Gebhard Arens

Sie sind hier: Startseite » Buch 2 zur Chronik

A.9.2. Johann Gebhard Arens

Das zweite der 10 Kinder des Kramnadlermeisters Heinrich Christian Ahrens (getauft: 20.11.1698 in Braunschweig, St. Katharinen, gestorben: 28.05.1765, in Braunschweig, St. Ulrich ) und dessen Ehefrau Dorothea geborene Blancke, getauft: 02.03.1702 in Braunschweig, St. Ulrich, gestorben 12.12.1760 in Braunschweig, St. Ulrich),.

Johann Gebhard Arens,

wurde am 14.02.1723 in der Kirche St. Ulrich in Braunschweig getauft.





Taufpaten:

Fr. Catharina Margaretha Quitte(n),

Daniel Blancke(n)

Eheleute Johann Gebhard Arens,

Johann Wilke(ns).

Ein Franz Caspar Quitte (vielleicht der Ehemann der Catharina Margaretha Quitte) ist 1724 Pate bei dem 3. Kind der Eheleute Ahrens.

Daniel ( Jürgen ) Blancke, von Beruf Honigkuchenbäcker, war der Großvater (getauft 15.09.1664 in Braunschweig, begraben 08.11.1729 in Braunschweig. Dessen Ehefrau war Klara Juliana geborene Braunschweiger ( getauft 29.04.1680 in Braunschweig, begraben 25.05.1713 in Braunschweig ).

Bei den Eheleuten Johann Gebhard Arens, dessen Vornamen der Täufling erhielt, handelt es sich um Onkel und Tante. Johann Gebhard Ahrens wurde 1687 geboren; er war Feldscher, Chirurg und Ackermann und starb am 01.11.1771 in Fallersleben. Seine Ehefrau war Sophie Elisabeth geborene Kühne ( geboren 1700 gestorben am 13.04.1763 in Fallersleben.

Hans ( Johann ) Wilke war bereits Pate bei dem 1. Kinde der Eheleute Heinrich Christian Ahrens.

Es ist anzunehmen, daß die Familien Quitte und Wilke irgendwie dem Verwandtenkreise zuzurechnen sind.

Wappen der Familie Ahrendts