A.2.4.Johann Heinrich Ahrens

A.2.4.



Am 27. November 1723 wurde den Eheleuten Feldschers, Chirurgen und Ackermanns Johann Gebhard Ahrens ( 1687 - 1771 ) und seiner Ehefrau Sophia Elisabeth, geborene Kühne ( 1700 - 1763 ) das vierte Kind, ein Sohn geboren, das am 2. Dezember 1723 auf den Namen :

Johann Heinrich Ahrens

getauft wurde, aber schon am 27. Februar 1729 starb. Der Geburtseintrag lautet :





„1723
den 2. Dez. Herrn Gebhard Ahrens Johann Heinrich getauft, den 27. Nov. abends zwischen 6 und 7 Uhr geboren.“

Nach Notizen des Herrn Oberstudiendirektors i. R. Dr. Richard Müller, Berlin, waren Paten :





Herr Fähnrich Helmuth von Grothe
Meyer
Herr Heinrich Christian Nieroth, Förster zu Stellfelde
Frau Johanna Sophia Weinrebe geborene Stein zu Knesebeck, Amtswitwe





Stellfelde war ein Vorwerk des Amtes ( der Domäne ), früher einmal Sitz des Holzvogts, später des Försters oder Forstmeisters. Das Vorwerk, das erstmals 1309 urkundlich erwähnt wurde, war vermutlich schon in karolingischer Zeit Forsthof. Es war im Mittelalter von größter Bedeutung durch eine Wallburg mit Wartturm und Burggraben. Das recht stattliche Haus, das Nieroth in Stellfelde bewohnte, war um 1700 erbaut worden; es wurde 1962 abgerissen.





Der Sterbeeintrag lautet :





1729
d. 27. Febr. Johann Heinrich Herrn Gebhard Ahrens Sohn sel. verstorben und den 2. Mart Seines Alters 4 Jahr und 3 Monat.“